Überragende Mannschaftsleistung sichert ersten Sieg

Eulen besiegen Leipzig mit 34:27 (16:12) 06.09.2019 02:15 // KK

Wenn die Eberthölle nach 60 Minuten steht, jubelt und die „Dippe-Humba“ fordert, dann muss etwas Außergewöhnliches passiert sein.

Die Eulen kamen gut in die Partie, spielten eine starke Anfangsphase  und führten nach sieben Minuten mit 4:3. Der Gegner aus Leipzig blieb aber ruhig und konnte die Partie bis zur 15. Minute kurzfristig drehen und lag beim Stand von 7:8 mit einem Tor vorne. Die Gäste standen in der Abwehr kompakt und machten es den Eulen immer wieder sehr schwer. Die Mannschaft von Trainer Ben Matschke zeigte sich aber unbeeindruckt, glich aus, ging in Führung und baute diese bis zum Halbzeitstand von 16:12 sogar auf vier Tore aus.

Auch nach der Pause waren es die Eulen, die den ersten Treffer markieren konnten und gleich demonstrierten, dass mit ihnen heute Abend gerechnet werden musste. 

Die schwerste Phase des Spiels mussten die Eulen zwischen der 40. und 46. Minute überstehen, als die Gäste den Rückstand phasenweise auf nur noch zwei Tore verkürzen konnten. Aber näher kamen die Leipziger nicht mehr heran – im Gegenteil. Denn getragen von der euphorischen Stimmung in der Eberthölle, mit Mentalität und dem absoluten Glauben an den Sieg, fingen sich die Eulen wieder und  führten bereits fünf Minuten vor dem Ende mit 30:25. Die letzten Minuten wurden sie von der Eberthölle zum Sieg getragen und als nach 60 Minuten der Endstand von 34:27 auf der Anzeigetafel aufleuchtete, kannte der Jubel bei Spielern, Trainern, Verantwortlichen und Zuschauern keine Grenzen, denn der so wichtige erste Saisonsieg war geschafft.

Wieder einmal ein Sieg der über Mentalität, Kampfgeist und heute auch dem bedingungslosen Glauben an sich selbst erkämpft und erspielt wurde.

Nach den schon sehr guten Leistungen gegen die Spitzenteams der Rhein-Neckar Löwen und in Kiel hat sich die Mannschaft heute mit diesem Heimsieg auch endlich selbst belohnt.

Stimmen zum Spiel:

Ben Matschke:

„Ich hatte schon ein bisschen Gänsehaut, denn so ein Spiel wie heute, kommt nicht so oft vor und das gegen Leipzig, mit diesem Kader. Darum schätze ich diesen Sieg auch so unfassbar hoch ein, denn sie werden eine gute Runde spielen, da bin mir ganz sicher. Darum ist es ein Brett, was wir hier heute geschafft haben. Ich meine nicht nur das Spiel, sondern viel bedeutender war die Vorbereitung. Handball lehrt immer wieder Demut, Woche für Woche. Nach einem guten Spiel gegen die Löwen, war die erste Halbzeit gegen Wetzlar nicht so gut, kommst zwar wieder rein, es war eng, aber Du verlierst. Dann fahren wir nach Kiel und haben die Jungs einfach daran erinnert, was wir besser machen wollen. Und direkt im Anschluss an das Spiel schauen wir schon um 00.00 Uhr im Bus das erste Video über den heutigen Gegner, gebe den Jungs Hausaufgaben auf, denn ich wollte heute in allen Mannschaftsteilen Leistung und Mentalität sehen. Darum ein Lob an meine komplette Mannschaft und möchte da auch niemanden herausheben.“

Dominik Mappes:

„Wir haben heute über die kompletten 60 Minuten ein überragendes Spiel gemacht, ohne Schwächephasen und haben das voll durchgezogen. Wir hatten immer die richtige Antwort, auch als Leipzig rangekommen ist. Wir sind trotzdem ruhig, cool und geduldig geblieben. Es war heute ein Spiel, wo auch Mal alles einfach für uns lief.“

ideenKiND