Mehr als nur das Physio-Team

Unser Partner Physikalische Therapie Christian Simon 25.06.2020 16:56 // kk

Seit 2017 betreut das Team der Physikalischen Therapie Christian Simon die Spieler der Eulen und dabei geht das Engagement weit über das Behandeln von Verletzungen hinaus, denn die ganze Praxis steht zu einhundert Prozent hinter dem Projekt Eulen Ludwigshafen und ist mit Leib und Seele dabei.

Christian Simon, selbst ein guter Fußballer, der in der Jugend sehr erfolgreich für den 1. FC Kaiserslautern spielte und durch eine Verletzung früh die Fußballschuhe an den Nagel hängen musste, lebt für den Sport und seine Praxis betreut neben den Eulen u.a. auch die Bundesligamannschaft des BASF Tennisclub und die Oberliga-Fußballer vom FC Arminia 03 Ludwigshafen.

Das Leistungsspektrum ist breit gefächert und bietet zusätzlich zu klassischen Leistungen wie Physiotherapie, manuelle Therapie, manuelle Lymphdrainage auch alternative Physiotherapie mit u.a.

Personal-Coaching (auf körperlicher, emotionaler und ernährungstechnischer Seite), klassische Tapes/Kinesiotapes und Luxxamed Therapie.

Für das Team der Eulen sind an sieben Tagen in der Woche praktisch rund um die Uhr fixe Zeiten reserviert (und so verwundert es nicht, dass uns bei unserem Gesprächstermin mit Max Haider und Kai Dippe direkt zwei Spieler über den Weg laufen). Tina Lerzer, Michael Sahm und Carsten Zotz betreuen im Wechsel die Mannschaft an Spieltagen in der Halle und Christian Simon ist hauptsächlich für die verletzten Spieler in der Praxis zuständig. „Ich bin natürlich so oft es geht bei Spielen als Zuschauer dabei und fiebere mit den Jungs mit, aber leider ist das nicht immer möglich, denn z.B. bei Spielen an Donnerstagen ist um 19.00 Uhr die Praxis noch geöffnet. Dann versuche ich aber wenigstens zur 2. Halbzeit in die Eberthalle zu kommen. Ich bin dann für die verletzten Spieler hier in der Praxis zuständig.“, erzählt uns Christian Simon. „Die Betreuung bei den Auswärtsspielen ist für mich und mein Team eine große Herausforderung, denn mit An- und Abreise ist einer meiner Mitarbeiter teilweise zwei Tage mit der Mannschaft unterwegs. Das funktioniert nur, wenn alle mit viel Leidenschaft, Herzblut und Energie als 24/7-Physio-Team dabei sind.“

Die Corona-Zeit hat auch den Praxis-Betrieb schwer getroffen und Christian zum Umdenken mit kreativen Lösungen gefordert. Die Heimbesuche mussten z.B. in den letzten Monaten komplett eingestellt werden und wer keinen Sport treiben kann, verletzt sich auch nicht, so dass auch die Anzahl der Patienten zurückging. Auf der anderen Seite blieb für die Eulen-Spieler mehr Zeit, um Verletzungen zu behandeln, denn der Druck schnell wieder spielen zu wollen und zu müssen, war plötzlich nicht mehr da. Während einer Saison fängt der ein oder andere dann vielleicht doch eine Woche zu früh wieder an und beißt bei kleineren Blessuren auf die Zähne, für die sonst zu wenig Zeit bleibt, die man jetzt in Ruhe behandeln konnte.

Privat hatte Christian mehr Zeit für seine Frau und Tochter, die sich gefreut haben, dass er an den Wochenenden nicht ständig für den Sport unterwegs war, aber der Wettkampf und die Vorfreude auf die Spiele haben ihm gefehlt. Darum freut er sich auch auf den Tag X, wenn es im Sport und speziell bei den Eulen wieder losgehen kann. Seine Frau hat er bereits vorgewarnt, dass er nicht aufhören wird, nur weil ihm die freien Wochenenden für eine gewisse Zeit gefallen haben... Christian Simon: „Für mich war es wichtig, dass wir bei den Eulen in dieser schwierigen Zeit alle zusammengestanden haben und das auch weiterhin tun werden. Ich freue mich mit meiner Praxis ein Teil dieses spannenden Projektes zu sein. Jedes Spiel, dass wir zusammen in der Liqui Moly HBL bestreiten dürfen, ist für Ludwigshafen ein Geschenk, ein Highlight und Standing Ovations und Applaus wert. Das zusammen mit den Spielern und Verantwortlichen gemeinsam zu erleben, ist mein Antrieb und Motivation für diesen geilen Verein alles zu geben.“

​Mehr Infos zur Praxis findet ihr auf

https://www.christiansimon-physio.de/

ideenKiND