Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

„Ich hoffe, dass es zwei Spiele werden“

Will in der 1. Pokalrunde zumindest ein 2. Spiel: David Schmidt. (Foto: Harry Reis)

(gek) DHB-Pokal - am morgigen Samstag ist für die Ballwerfer der TSG Ludwigshafen-Friesenheim das Umschalten auf den Wettkampfmodus angesagt: „Jetzt geht es um was“, sagte Abwehrchef Gunnar Dietrich nach dem heutigen Abschlusstraining und am Ende der fünften Vorbereitungswoche. Nachdem die Eulen das Recht auf die Durchführung der Erstrundenspiele wieder zurückgegeben hatten, fand sich im TuS Fürstenfeldbruck ein Klub, der die drei Pokalbegegnungen ausrichten wird. Dabei trifft das Team von Ben Matschke um 17 Uhr auf den Drittligisten Longericher SC, zweieinhalb Stunden später hat es der Hausherr mit dem VfL Gummersbach zu tun. Die beiden Sieger ermitteln am Sonntag den Achtelfinalteilnehmer, angeworfen wird diese Partie um 15 Uhr.

Am Samstagmorgen um 8:45 Uhr wird sich ein zahlenmäßig mächtig ausgedünnter TSG-Kader auf den Weg vor die Tore Münchens machen. Carsten Hoffmann, der Sportliche Leiter, hat das Quartier gebucht, das Team um den slowakischen Nationalspieler Martin Slaninka wird im ABASTO Hotel in Maisach-Gerlinden absteigen.

Ohne sieben Kaderspieler wird die TSG die erste Pokalrunde bestreiten. Torwart Kevin Klier ist erkrankt, bei Kai Dippe, Pascal Durak, Denni Djozic und Simon Schleidweiler käme ein Einsatz noch zu früh und wäre das Risiko eine Woche vor den Rundenstart gegen TuSEM Essen schlicht zu hoch. Vor längeren Pausen stehen Robin Egelhof (Fußbruch) und Dominik Claus (Kreuzbandriss).

Womöglich wird Chefcoach Ben Matschke Unterstützung aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend erhalten, die Anzahl ist freilich noch offen.

„Unser Anspruch sollte trotz des Personalmangels schon sein, gegen den Drittligisten zu gewinnen“, macht David Schmidt keinen Hehl daraus, dass er mit seinem Team ein zweites Spiel in der Wittelsbacher Halle machen möchte. „Wir brauchen gute Ergebnisse“, hofft Ben Matschke auf kämpferische und leidenschaftliche Auftritte seiner Auswahl. „Und ich hoffe, dass es zwei Spiele werden. Es gilt für die, die auf der Platte sein werden, dass sie sich Sicherheit holen für die nächste Woche. Auch wenn wir nicht komplett sind, werden wir Vollgas geben.“