Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Die Eulen verpassten Einzug ins Achtelfinale des DHB-Pokals

(jw) Bundesliga-Aufsteiger verlor 25:29 (13:14) gegen MT Melsungen

SCHWETZINGEN. Die Überraschung blieb diesmal aus. Nach dem 28:23 (12:10) Erfolg gegen den Handball-Drittligisten HG Oftersheim/Schwetzingen musste sich der Handball-Bundesligist Die Eulen Ludwigshafen im letzten Spiel um den Einzug ins Achtelfinale des DHB-Pokal in einer spannenden Partie dem Ligarivalen MT Melsungen mit 25:29 (13:14) geschlagen geben. Erfolgreichster Torschütze war Linkshänder David Schmidt mit fünf Treffern.

Es blieb bis in die Schlussminuten spannend. Zwar lag der Favorit aus Melsungen über weite Strecken in Front, doch der Bundesliga-Aufsteiger aus Ludwigshafen wehrte sich tapfer. Die Eulen hatten einfach nichts verlieren. Dementsprechend traten sie äußerst engagiert und mit viel Leidenschaft auf. Das hatte die Gäste aus Nordhessen ein wenig überrascht. Dementsprechend verlief die Partie in Spielabschnitt eins auf Augenhöhe.

Nach dem 5:5 Ausgleich durch einen sicher verwandelten Siebenmeter von Denni Djozic konnte sich die Mannschaft von Trainer Michael Roth nach Treffern ihrer Rückraum-Asse Tim Schneider und Julius Kühn sowie Flügelflitzer Michael Allendorf zum 8:5 absetzen. Die Eulen ließen sich davon nicht beeindrucken und kamen bis zum Halbzeitpfiff der beiden Unparteiischen Behrens/Fasthoff immer näher, ehe Jan Remmlinger zum hart erkämpften 12:12 Ausgleich (28.) traf. Und als dann Jonathan Scholz, der Flügelflitzer auf der linken Außenbahn, nach einem abgewehrten Ball von Torhüter Kevin Klier über Frederik Stüber zur 13:12 Führung (29.) traf, kannte der Jubel der mitgereisten Eulen-Fans keine Grenzen. Die Eulen verlangten dem Favoriten alles ab. Dennoch reichte es nicht zur Pausenführung, da Nationalspieler Tobias Reichmann mit einem Doppelpack zum 14:13 Pausenstand für seinen neuen Arbeitgeber traf. Mit dem Wiederanpfiff wirkten die Eulen nur noch in den ersten zehn Spielminuten hoch konzentriert und blieben trotz Rückstandes auf Tuchfühlung zum Ausgleich. Bis zum 20:18 nach einem Treffer von David Schmidt blieben die Eulen der Mannschaft von Michael Roth auf den Fersen. Dann konnten sie sich nach einer zweifelhaften Hinausstellung gegen Kai Dippe (42.) erstmals mit fünf Toren zum 25:20 absetzen. Gegen den Rückraum mit den Zwillingsbrüdern Michael und Philipp Müller sowie Spielmacher Tim Schneider taten sich die Eulen in der Abwehr besonders schwer. Dennoch gab die Mannschaft nicht auf. Jan Remmlinger und Kai Dippe (54.) verkürzten nochmals auf 23:26. Der erhoffte Ausgleich und damit eine Verlängerung blieb diesmal aus.

"Mit dem was wir uns heute vorgenommen haben, bin ich zufrieden. Die Mannschaft hat nie aufgegeben, die MT Melsungen musste alles geben, um als Sieger vom Spielfeld zu gehen. Das wichtigste ist aber, dass sich niemand verletzt hat und wir weiter an einigen Dingen arbeiten, um erfolgreicher zu werden", meinte Trainer Ben Matschke nach dem Abpfiff. Auch Torhüter Kevin Klier, wieder einmal einer der zuverlässigsten Akteure wirkte am Ende erleichtert. "Es war heute eine sehr aufschlussreiche und erfolgversprechende Partie. Wir haben das bekommen, was wir haben wollten. Wir haben Melsungen alles abverlangt. Das gibt viel Selbstvertrauen für die Partie am kommenden Donnerstag gegen Göppingen", meinte der Routinier zwischen den Pfosten. Auch Geschäftsführer Marcus Endlich sieht die Mannschaft nach der Generalprobe im DHB-Pokal auf einem guten Weg in die richtige Richtung: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft. Das war heute eine 110 prozentige Einstellung. Das macht Mut. Die Jungs haben nie aufgegeben".