Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Ben Matschke: „Konstanz ist eine ganz hohe Hürde“

Nimmt Gunnar Dietrich mit seinen Kollegen die Hürde Konstanz? (Foto: Harry Reis)

(gek) „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen“, äußerte sich Oliver Heß selbstkritisch zum jüngsten Auftritt der Eulen gegen den TuS N-Lübbecke und bedauerte, „dass wir nicht so richtig in unser Angriffsspiel gekommen sind. Die Abwehr hat von Beginn an gut gestanden, das war nicht unser Problem.“ Das Team von Ben Matschke ließ schon im ersten Durchgang einige Chancen ließen, machte sich aber das Leben durch zu wenig Tempo, durch zu viele Fehler schwer. Gegen die TuS-Abwehr, die unablässig die Zweikämpfe suchte, war so kaum ein Durchkommen. Sieben Treffer im ersten Durchgang spiegeln das entsprechend wieder. „In der zweiten Halbzeit haben wir deutlich besser gespielt, vor allem die zweite Welle hat gut funktioniert“, merkte Oli Heß an. Und das Ensemble um Kapitän Philipp Grimm kam zu einer Vielzahl an Chancen und machte 15 Tore. Und es hätten gar noch einige mehr sein können. Eines gelang ihr im zweiten Durchgang freilich nicht: eine eigene Führung. Oli Heß: „Die wollte einfach nicht fallen.“ Unterdessen sind die 60 Minuten analysiert und abgehakt. Ben Matschke: „Die ersten 30 Minuten sehen wir als Ausrutscher an. Das, was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit gespielt hat, war vernünftig. Darauf wollen wir aufbauen.“

Am kommenden Wochenende steht für die TSG der erste und einzige Doppelspieltag in dieser Saison auf dem Programm. Am Freitag, 18. November 2016, fährt der Pfälzer Tross an den Bodensee, es geht zur HSG Konstanz. Die Abfahrt ist auf 12:30 Uhr festgesetzt, und der Anwurf wird in der Schänzle-Sporthalle um 20 Uhr sein.

Ben Matschke: "Uns erwartet eine heiße Atmosphäre." (Foto: Harry Reis)

Alle Aufsteiger in die 2. Handball-Bundesliga sorgen heuer für Furore und bereiten ihren Fans eine ganze Menge Spaß. Zu diesen Neulingen gehört auch die HSG Konstanz. Die Auswahl von Daniel Eblen ist auswärts bislang eine ganz starke Nummer und hat neun der insgesamt 12 Zähler, die auf der Habenseite stehen, in fremden Hallen ergattert. Keiner ist in der Liga auswärts besser als die Bodenseestädter. Zuletzt gewann die Eblen-Fraktion in Rostock, was ihr auch in Hüttenberg, Ferndorf und in Wilhelmshaven gelungen ist. Und auch das Remis beim Tabellendritten Bad Schwartau kann sich wahrlich sehen lassen.

„Das ist eine sehr homogene Mannschaft, die gut zusammenhält“, weiß Ben Matschke. „Uns erwartet eine heiße Atmosphäre. Konstanz feiert jeden Punkt, und das Team genießt jedes Spiel in dieser Liga. Sie machen das bisher wirklich klasse. Für uns wird Konstanz ein ganz hohe Hürde.“ Das findet auch Oli Heß: „Es wird kein leichtes Spiel.“ Und der Linkshänder hofft auf eines: „Dass wir in den ersten 15 Minuten eine guten Start hinbekommen, denn der ist für uns ganz wichtig. Wir wollen an die zweite Halbzeit gegen Lübbecke anknüpfen und zu unserem Tempospiel zurückfinden, mehr Gelassenheit täte auch ganz gut. Es wird spannend zu sehen sein, ob wir das auch hinbekommen werden.“

Definitiv passen muss David Schmidt (Gehirnerschütterung). Erkältet sind Gunnar Dietrich und Alex Falk, beide werden aber im Kader stehen und versuchen mitzuhelfen, in Konstanz die nächsten Auswärtspunkte einzufahren. Zwei Tage später treffen die Rothemden auf den TuS Ferndorf. Angeworfen wird in der Friedrich-Ebert-Halle um 17 Uhr (Tickets unter www.eventimsports.de/ols/eulen).