Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

DIE EULEN LUDWIGSHAFEN GEWINNEN BUNDESLIGA-HEIMSPIEL GEGEN VFL GUMMERSBACH MIT 28:24

Verdienter Lohn für großen Einsatz

LUDWIGSHAFEN. Der Aufsteiger erlegt den Dino: Die Eulen Ludwigshafen haben ihren zweiten Saisonsieg in der Handball-Bundesliga eingefahren. Die Pfälzer besiegten vor 1903 Zuschauern in der heimischen Friedrich-Ebert-Halle den bis dato punktgleichen Altmeister VfL Gummersbach mit 28:24 (15:10).

Es war eine richtige Handball-Schlacht. Und bei den Eulen gab es diesmal viele Krieger. Da war zum Beispiel Linksaußen Denni Djozic, der bei seinen ersten drei Würfen traf und die Eulen mit 4:2 in Führung brachte. Da gab es einen überragenden Patrick Weber, der in der ersten Hälfte aus dem Rückraum einen Treffer nach dem anderen landete und letztlich neun Tore erzielte. Dass die Eulen mit 15:10 zur Pause führten, war vor allem das Werk des 25-Jährigen. Dazu glänzte Kevin Klier im Kasten der Eulen. Der Torhüter war da, als es noch einmal brenzlig wurde. Gummersbach verkürzte auf 17:15 (40.) und die Partie drohte zu kippen. Doch Klier packte einige ganz starke Paraden aus.

Alexander Feld als Taktgeber

Dann gab es den Strategen: Alexander Feld zeigte auf der Spielmacherposition, warum er so wichtig für den Aufsteiger ist. Der "Feldherr" hatte wichtige Aktionen in der Verteidigung und streute auch vorne Tore ein, die Gummersbach richtig wehtaten.

Eulen-Kapitän Gunnar Dietrich zog in Durchgang zwei immer wieder zum Kreis. Talent Robin Egelhof spielte wie ein abgezockter Routinier und sorgte mit dem Treffer zum 24:21 (55.) fünf Minuten vor Schluss für die Entscheidung. Zu diesem Zeitpunkt hatte Gummersbach schon zwei Spieler mit der Roten Karte verloren.

"Ein hartes Spiel"

"Es war ein hartes Spiel. Manchmal ist es schwer, die Nerven zu bewahren, aber man muss ruhig bleiben. Umso mehr freue ich mich, dass wir so eine Begegnung gewonnen haben", sagte der Rückraumspieler Jan Remmlinger. Geschäftsführer Marcus Endlich erklärte: "Die Mannschaft hat sich endlich einmal belohnt. Die Jungs entwickeln sich hervorragend."

Am Donnerstag empfangen die Eulen um 19 Uhr GWD Minden.

Eulen: Klier, Peribonio (n.e.)- Weber (9), Djozic (6/3), Feld (3), Dietrich (2), Stüber (1), Egelhof (1), Haider, Scholz, Bührer (1), Falk , Dippe (2), Falk (2), Remmlinger (1). bol