Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

Eulen Ludwigshafen mit ungebrochenem Kampfgeist in der Bundesliga / Am Sonntag kommt Flensburg-Handewitt

Matschke glaubt fest an die Wende

Ludwigshafen. Die Eulen Ludwigshafen durften sich unter der Woche über einen Titel freuen: Der Handball-Bundesligist wurde zur Mannschaft des Jahres der Stadt Ludwigshafen gewählt. Ob die Auszeichnung dem Team von Coach Benjamin Matschke Selbstvertrauen für Sonntag gibt? Dann muss das Tabellenschlusslicht nämlich in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen-Friesenheim gegen den Champions-League-Teilnehmer und Titelaspiranten SG Flensburg-Handewitt ran. Anwurf ist um 12.30 Uhr.

Nach der 20:23-Niederlage beim SC DHfK Leipzig überwog bei den Eulen der Stolz über eine gute Leistung die Trauer über den verpassten Punkt. „Gegen Leipzig hatten wir einen Zähler verdient gehabt. Am Ende waren es wieder Winzigkeiten, die uns um den verdienten Lohn gebracht haben“, sagte Trainer Ben Matschke. Der Coach glaubt immer noch an die Wende: „Die Mannschaft lebt, hat Charakter, wir werden nicht den Kopf in den Sand stecken. Gegen Flensburg werden wir wieder bis zum Schluss kämpfen.“

Die Situation für die Pfälzer ist aber schon kritisch. Der Rückstand auf den Drittletzten TuS N-Lübbecke beträgt vier Punkte. Klar ist: Die Eulen treffen noch auf die Ostwestfalen auswärts, haben den Ligavorletzten TV Hüttenberg noch zu Hause und sind sicherlich in den Heimspielen gegen Wetzlar und den HC Erlangen nicht unbedingt chancenlos. Eine Überraschung am Sonntag gegen Flensburg würde aber natürlich ganz neue Kräfte bei den verletzungsgebeutelten Eulen freisetzen.

Die gute Nachricht: Mit dabei gegen Flensburg sein wird wieder Kreisläufer Kai Dippe. Der 25-Jährige fehlte zuletzt wegen einer Armverletzung, trainierte aber in dieser Woche wieder mit. Auf Patrick Weber muss Coach Matschke aber wohl weiterhin verzichten. Der Rückraumspieler klagte die Woche über muskuläre Probleme. Auch die SG Flensburg-Handewitt steht am Sonntag unter Druck. Denn bei den Norddeutschen sind die beiden Punkte aus Ludwigshafen im Titelrennen fest eingeplant. bol