Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

Eulen treffen auf abstiegsbedrohte Stuttgarter

Gegner auf Augenhöhe

LUDWIGSHAFEN. Für die Eulen Ludwigshafen steht in der Handball-Bundesliga ein eminent wichtiges Spiel an. Am Sonntag, 15 Uhr, tritt der Tabellenvorletzte gegen den Drittletzten TVB 1898 Stuttgart. Zur Freude von Eulen-Geschäftsführer Marcus Endlich ist die Eberthalle zum vierten Mal in Folge ausverkauft. „Es macht uns glücklich, dass der Bundesliga-Handball in Ludwigshafen und in der Pfalz angenommen wird und uns unsere treuen Zuschauer weiterhin im Kampf um den Ligaverbleib unterstützen“, sagt Endlich und betont: „Wir sind auf einem guten Weg und werden alles daran setzen, dass auch die kommenden Partien ausverkauft sein werden. Die Top-Teams wie der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt kommen ja noch zu uns.“

Gerne würden die Friesenheimer auch in der nächsten Saison im Oberhaus spielen. Aber dann müssen endlich Punkte her. Bei einem Erfolg könnten die Eulen mit den Schwaben nach Punkten gleichziehen. Beim TVB musste unter der Woche Trainer Markus Baur gehen, für ihn übernahm Jürgen Schweikardt.

Bei Stuttgart steht wohl Ex-Nationaltorwart Johannes Bitter wieder zwischen den Pfosten. Patrick Weber fällt bei den Eulen weiterhin aus. Für Jan Remmlinger und Fredric Stüber ist die Saison wegen Handverletzungen schon vorzeitig beendet. „Wir müssen ein anderes Gesicht als am vergangenen Sonntag in Gummersbach zeigen. Die Halle muss auch voll hinter uns stehen“, sagt Eulen-Coach Benjamin Matschke. Zumindest Letzteres ist schon sicher. bol