Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Die Rheinpfalz

Friesenheim formt Kader

Handball: Zweitligist TSG Friesenheim legt heute wieder mit dem Training los. Der aktuelle Ligasechste muss am 5. Februar in Rostock ran. Bis dahin steht auch fest, wer bleibt und wer die TSG verlässt. Schon jetzt sind Fakten geschaffen worden.

Von Marek Nepomucky

Kommende Saison spielt Robin Egelhof nur noch für die TSG Friesenheim. Er unterschrieb für zwei Jahre beim Zweitligisten. Egelhof half diese Runde aus. Er hatte ein Zweitspielrecht für die TSG. Der Junioren-Nationalspieler steht beim Kooperationspartner TV Hochdorf unter Vertrag. Archivfoto: Kunz

Ludwigshafen. Philipp Grimm war schon immer ein Mann der klaren Worte. Der Kapitän des Handball-Zweitligisten TSG Friesenheim spricht Missstände unverblümt an. Sein Wort hat Gewicht. Immerhin ist Grimm zusammen mit Torwart Kevin Klier der dienstälteste Spieler bei der TSG. Er kennt das Umfeld. Er weiß, wann er auf den Tisch hauen muss.

Grimm ist aber kein Lautsprecher. Er kritisiert fundiert. Die Vorrunde verlief für den 31 Jahre alten Ingenieur nicht überraschend. Mit 22:14 Punkten ist die TSG Sechster. „Die vergangene Runde wurde uns zur Last. Da haben wir über unserem Niveau gespielt. Nun hatten wir Tiefen. Da wurde es schwierig, die Mannschaft bei Laune zu halten“, bilanziert Grimm: „Ruckzuck hatten wir zehn Minuspunkte.“ Außerdem habe es Spieler gegeben, die in die Bundesliga aufsteigen wollen. Davon sei aber nie die Rede gewesen. „Wir spielen aber eine gute Saison. Ich sehe jedenfalls noch Steigerungspotenzial in der Rückrunde“, betont Grimm.

Versöhnliche Töne stimmte auch Ben Matschke an. Den Trainer der TSG hat die Siegesserie zum Hinrundenende milde gestimmt. „Wir starten mit 8:0 Punkten, haben am Ende 10:2 geholt. Das war angesichts unserer Verletzungsmisere erstaunlich. Die Niederlagen in Leutershausen und Eisenach, gegen Bietigheim will ich gar nicht so hoch hängen. Aber dann kam zu den Verletzungen die Grippe, Magen-Darm, da haben in der Spitze bis zu sieben Mann gefehlt. Ich überlege mir dann schon, was kann, was muss ich als Trainer bei solch einem Krankenstand anders machen. Bitter war das Doppelspielwochenende. Da verlieren wir beide Spiele und Pascal Kirchenbauer mit einem Kreuzbandriss“, fasste Matschke zusammen.

Er plädierte daher für Neuverpflichtungen. Da kann Geschäftsführerin Verena Dietrich noch keinen Vollzug melden, sagt aber auf Nachfrage: „Wir sind uns mit einem Spieler einig. Es liegt nun am abgebenden Verein.“ Dietrich ist aber zuversichtlich, dass der neue Spieler am 5. Februar in Rostock für die TSG auflaufen wird. Der Rückraumspieler wird nur bis zum Saisonende verpflichtet.

Dietrich plant aber schon über die Runde hinaus. Nach den Vertragsverlängerungen von Kai Dippe, Alexander Falk und Pascal Durak (wir berichteten) wird nun auch Robin Egelhof zur TSG wechseln. Der 18 Jahre alte Junioren-Nationalspieler steht derzeit noch beim Kooperationspartner TV Hochdorf unter Vertrag. Egelhof hat laut Dietrich für zwei Jahre unterschrieben – mit Zweitspielrecht für den TVH. Egelhof kam diese Saison schon mehrmals zum Einsatz, weil viele Akteure ausfielen. Er überzeugte. „Es war gar nicht geplant, dass Robin diese Saison spielt. Dann macht er solche tollen Spiele. Unglaublich“, sagte Matschke. Jedenfalls hat Matschke kommende Saison mit Oliver Heß, David Schmidt und Robin Egelhof ein wahres Luxusproblem auf der rechten Rückraumseite. Kurz vor einer Vertragsverlängerung steht auch Patrick Weber. Außerdem soll die TSG dem Vernehmen nach mit einem Mittelmann einig sein. Er kommt zur neuen Saison.


Zur Sache

Der Winterfahrplan der TSG Friesenheim

Der Zweitligist beginnt heute, 18 Uhr, wieder mit dem Training. Trainer Ben Matschke erwartet zum Auftakt – bis auf die verletzten Martin Slaninka und Denni Djozic – alle Spieler. Athletik und Taktik werden die Schwerpunkte bis zum ersten Spiel in der Zweiten Liga am 5. Februar in Rostock bilden. „Die taktischen Übungen basieren auf den Daten der Vorrunde sowie der vergangenen Runde“, sagte Matschke. Am kommenden Freitag bestreitet die TSG dann ihr erstes Spiel. Der Zweitligist trifft ab 19 Uhr in Frankenthal, Sporthalle am Kanal, auf den Pfalzligisten HSG Eckbachtal. Mit dem Reinerlös soll die Tagesrehabilitation für den 21 Jahren alten Pozywio, der 2015 Opfer einer Gewalttat wurde, finanziert werden. Am Sonntag, 22. Januar, 17 Uhr, testet die TSG beim Bundesligisten HSG Wetzlar. Am Freitag, 27. Januar, 20 Uhr, trifft Friesenheim in Kaiserslautern-Dansenberg auf den ukrainischen Champions-League-Teilnehmer HC Motor Zaporozhye. Am 5. Februar wird die Saison in der Zweiten Liga fortgesetzt. Friesenheim spielt beim HC Empor Rostock (16.30 Uhr). |mne