Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

EULEN FEIERN EINEN UNGEFÄHRDETEN 29:23-ERFOLG IN FERNDORF

Friesenheim bleibt im Aufstiegsrennen

FERNDORF. Die Zweitliga-Handballer der TSG Friesenheim kam gestern Nachmittag zu einem 29:23 (15:10)-Auswärtssieg beim abstiegsbedrohten TuS Ferndorf. Die Eulen bleiben als Ligasechster damit in Reichweite des dritten Tabellenranges und haben weiter Chancen auf den Aufstieg. Das Team von Coach Benjamin Matschke weist nur noch vier Punkte Rückstand auf den TV Hüttenberg auf, der Tabellendritter ist.

"Die Ergebnisse an diesem Wochenende waren schön", sagte TSG-Coach Benjamin Matschke nach dem Erfolg beim Drittletzten TuS Ferndorf und betonte: "Gerade für die Mannschaft würde es mich freuen, wenn es bis zum Schluss noch um etwas gehen würde. Die Jungs haben in dieser Saison so viel Blödsinn erlebt. Mal schauen, zu was es für uns noch reicht."

In Ferndorf zeigte die TSG einen ganz starken Auftritt. "Wir haben den Gegner nach einer schwierigen Anfangsphase kontrolliert. In der Abwehr sind wir super gestanden", sagte Matschke.

Patrick Weber stark

Vor 937 Zuschauern führte Ferndorf zunächst mit 7:4 (14.). Doch die Eulen glichen durch drei Tore in Folge auf 7:7 aus und erarbeiteten sich in der Schlussphase der ersten Halbzeit einen Fünf-Tore-Vorsprung. Ferndorf kam in der zweiten Hälfte nicht näher als auf 19:23 (48.) heran. Dann bauten die Friesenheimer ihren Vorsprung wieder auf 28:19 (54.) aus. Der Rest war Formsache. Patrick Weber machte mit neun Toren ein ganz starkes Spiel im Angriff. "Wir haben nun noch sieben Spiele, fünf davon zu Hause", erklärte Matschke: "Wir schauen natürlich nach oben, müssen aber unsere Hausaufgaben erst einmal machen."