Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

Eulen mit zu vielen Strafen

STUTTGART. Der nächste Sieg ist ausgeblieben. Die Eulen Ludwigshafen verloren gestern in der Handball-Bundesliga beim TVB 1898 Stuttgart mit 22:25 (12:13). Benjamin Matschke, der Trainer des Aufsteigers, lobte seine Mannschaft dennoch. Er sagte nach der Begegnung vor 2251 Zuschauern in der Scharrena: "Stuttgart hat am Ende viel Cleverness auf die Platte gebracht und war in der Schlussphase besser. Wir haben das aber lange gut gemacht, vor allem in der Deckung sehr gut gespielt." Markus Baur, der Trainer der Stuttgarter, befand ebenfalls, dass die Ludwigshafener eine starke Leistung ablieferten. "Das Spiel war über 55 Minuten auf Augenhöhe", sagte er.

Das erste Tor der Partie erzielte Gunnar Dietrich für die Eulen. Beiden Mannschaften unterliefen viele technische Fehler, ein Handball-Leckerbissen war das Spiel nicht. Stuttgart zeigte sich vor allem über die Rückraumseite von Stephan Salger und Bobby Schagen gefährlich. Beide erzielten zusammen 15 der insgesamt 25 Tore der Schwaben.

Stuttgart führte nach elf Minuten mit 6:3. Matschke reagierte, brachte Jan Remmlinger als Spielmacher. Salger wurde in Schach genommen. Die Eulen verkürzten auf 6:7 (14.) und blieben in der Folge dran. Stuttgart führte zwischenzeitlich wieder mit drei Toren (13:10), doch die Ludwigshafener ließen nicht abreißen.

18:16-Führung reicht nicht

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gelang Kai Dippe das 13:13 (31.). Doch im Anschluss verhinderte der Stuttgarter Keeper Johannes Bitter zweimal die Ludwigshafener Führung. Dann traf Eulen-Torwart Kevin Klier aber zu ersten Führung des Aufsteigers zum 15:14 (37.). Dietrich erhöhte sogar auf 18:16 (44.). Es blieb aber weiter eng. Nach 50 Minuten lautete der Spielstand 18:18.

Die Eulen mussten in der Schlussphase zu viele Zeitstrafen hinnehmen, Dietrich sah in der 54. Minute die Rote Karte. Bei Stuttgart drehte Kraus nun als Spielmacher auf. Er brachte den TVB per Siebenmeter in Überzahl mit 22:20 (54.) in Front. Bitter vernagelte das Stuttgarter Gehäuse und nach Salgers Treffer zum 25:21 (58.) war die Partie entschieden. "Bei uns haben die drei Zeitstrafen in den letzten zehn Minuten für die Niederlage gesorgt. Stuttgart hat leichte Tore gemacht", klagte Matschke nach dem 22:25.

Stuttgart: Bitter - Schimmelbauer (1), Haffner, Salger (6), Kraus (5/1), Schagen (9/4), Baumgarten, Rothlisberger, Burmeister, Kretschmer, Pfattheicher,

TSG: Klier, Peribonio - Dietrich (4), Scholz (2) , Feld (1), Remmlinger (4), Haider, Hess, Stüber, Egelhof, Falk, Durak (4/1), Djozic (4/2), Dippe (3), Weber, Bührer.