Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

Ludwigshafen verliert mit 25:29 in Lemgo

Eulen gehen im Angriff die Ideen aus

LEMGO. Und wieder haben die Eulen Ludwigshafen Federn gelassen: Der Handball-Bundesligist verlor gestern Nachmittag vor 4518 Zuschauern in seinem letzten Spiel im Jahr 2017 beim TBV Lemgo mit 25:29 (11:13). Somit pausieren die Pfälzer auf einem Abstiegsplatz. Es war die achte Niederlage in den letzten neun Spielen für die Mannschaft von Trainer Benjamin Matschke, die gestern auf die Leistungsträger Jan Remmlinger, Robin Egelhof und Denni Djozic verzichten musste.

„Lemgo stand sehr gut in der Abwehr, wir hatten im Angriff Probleme und haben leider oft keine Lösungen gefunden“, sagte Matschke nach der erneuten Schlappe. Jonathan Scholz brachte die Eulen zwar mit 1:0 in Front, doch in der Anfangsphase konnte sich kein Team absetzen. Nach 14 Minuten führte Lemgo knapp mit 6:5. In der Folge erspielten sich die Lippeländer einen kleinen Vorsprung. Nach 21 Minuten hatte der TBV mit 10:7 die Nase vorn. Die Eulen verballerten im Angriff einfach zu viel. Hinzu kamen technische Fehler bei Ballbesitz. Bis zur Pause blieben die Friesenheimer aber noch dran.

Lange auf Tuchfühlung

Im zweiten Abschnitt sorgten Eulen-Kreisläufer Kai Dippe und Pascal Durak mit verwandeltem Siebenmetern für den Anschlusstreffer. Zwischen den Pfosten stand zu diesem Zeitpunkt Roko Peribonio, der eine ordentliche Partie machte, am Ende auf insgesamt acht Paraden kam. Dennoch zog Lemgo wieder auf 18:14 (37.) davon. Der TBV verteidigte den Vier-Tore-Vorsprung bis zum 24:20 (47.). Dann gelang es den Eulen, auf zwei Tore heranzukommen, David Schmidt verkürzte auf 22:24 (50.). Doch Lemgo behielt die Nerven. Nach dem 26:23 (54.) für die Lippeländer vergab Durak für die Eulen einen Siebenmeter. Kurz Zeit später erhöhte Lemgo auf 27:23 (56.) – die Partie war gelaufen. „Ich glaube weiter an den Klassenerhalt“, betonte Matschke.

Bester Torschütze bei Ludwigshafen war Dippe, der sechs Treffer erzielte. Die Eulen setzen am Samstag, 10. Februar, mit dem Heimspiel in der Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle gegen den Titelaspiranten Füchse Berlin die Runde fort.

Eulen: Klier, Peribonio – Dippe (6), Schmidt (5), Stüber(3), Dietrich (2), Durak (2/1), Feld (1), Falk (2/2) Bolius, Bührer, Scholz (4), Kirchenbauer, Weber.