Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

LUDWIGSHAFEN TRITT HEUTE IN GÖPPINGEN AN

Eulen gegen Mannschaft der Stunde

LUDWIGSHAFEN. Die Eulen Ludwigshafen hoffen weiter: Das Schlusslicht der Handball-Bundesliga muss am heutigen Donnerstag um 19 Uhr bei Frisch Auf Göppingen antreten, wieder sind die Pfälzer nur Außenseiter. Momentan haben die Eulen zwei Punkte Rückstand auf den drittletzten Tabellenrang, den der TuS N-Lübbecke besetzt. Diese Platzierung würde den Ligaerhalt bedeuten.

„Wir denken weiter nur von Spiel zu Spiel“, betont Eulen-Coach Ben Matschke, der weiter auf die Langzeitverletzten Jan Remmlinger, der unter der Woche erneut an der Hand operiert wurde, sowie Frederic Stüber und wohl auch Patrick Weber verzichten muss.

Göppingen gut drauf

Die von Rolf Brack trainierten Göppinger haben sich vor wenigen Tagen im EHF-Pokal als Gruppensieger souverän für die K.o.-Phase qualifiziert. Frisch Auf belegt in der Liga den zehnten Tabellenplatz und hat zuletzt aufgetrumpft. „Wir versuchen, alles zu geben. In den letzten Wochen haben wir uns wieder ein Stück nach vorne entwickelt. Wir müssen unsere Fehler minimieren, vielleicht gelingt uns dann eine Überraschung“, hofft Matschke.

Nach der Niederlage in Minden wollen sich die Eulen rehabilitieren. „Wir wissen selbst, dass wir noch etwas gutzumachen haben“, sagt Linkshänder Alexander Falk und betont: „Was in den letzten fünf Minuten in Minden passiert ist, das war sehr ärgerlich. Besonders, weil wir uns für den starken Auftritt nicht belohnt haben.“ Coach Matschke sagte: „Die Jungs wissen, dass sie es können. Sie dürfen nicht in Hektik verfallen, sondern müssen ihre taktische Linie stets beibehalten.“

Vor Göppingen hat er Respekt: „Göppingen ist derzeit die Mannschaft der Stunde. Sie gewinnen daheim gegen Melsungen und Hannover und haben Nettelstedt keine Chance gelassen.“ bol