TSG Ludwigshafen-Friesenheim - Die Eulen - DKB Handball-Bundesliga

Logo TSG Ludwigshafen-Friesenheim #WirfürLU DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

TSG Friesenheim in Bad Schwartau gefordert

Eulen dürfen weiter träumen

LUDWIGSHAFEN. Die TSG Friesenheim will ihre Hausaufgaben machen und im Kampf um den Aufstieg mögliche Patzer der Konkurrenz in der 2. Handball-Bundesliga nutzen. Doch die Mannschaft von Coach Benjamin Matschke steht am heutigen Samstagabend um 19.30 Uhr beim VfL Bad Schwartau selbst vor einem schweren Spiel - zumal das Verletzungspech bei den Pfälzern wieder zugeschlagen hat.

Linksaußen Denni Djozic fällt wegen eines Haarrisses im Mittelfuß die komplette Restsaison aus . In den vergangenen Wochen konnten zudem nicht trainieren: Rückraumspieler Oliver Heß, der an einer Handgelenksverletzung laborierte, Jan Remmlinger, der über Schmerzen im Knie klagte und Martin Slaninka, der bei der slowakischen Nationalmannschaft im Einsatz war.

Auch Kreisläufer Max Haider war mit seinem Zweitverein SG Kronau-Östringen im Einsatz. Eine ideale Vorbereitung auf das schwere Spiel in Bad Schwartau war es nicht. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Mathias Lenz kehrte nach überstandener Augenverletzung ins Mannschaftstraining zurück und wird in Lübeck heute Abend zweiter Torwart hinter Kevin Klier sein.

TSG-Coach Matschke hat viel Respekt vor dem nächsten Gegner: "Bad Schwartau ist in der Tabelle einen Platz hinter uns auf Rang sechs. Wir müssen eine Top-Leistung zeigen, wenn wir dort den Sieg holen wollen."

Die Chance Richtung Aufstieg ist in den letzten Tagen wieder größer geworden. Aktuell haben die Eulen als Tabellenfünfter mit der Bilanz von 41:23 Punkten nur zwei Zähler Rückstand auf den Vierten TV Hüttenberg (43:21) und einen Minuspunkt mehr als der Dritte DJK Rimpar (44:22). bol