Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

Nach dem ordentlichen Saisonstart müssen die Eulen gegen zahlreiche Topteams ran - schon heute in Kiel

Einen Monat lang Außenseiter

LUDWIGSHAFEN. In der Handball-Bundesliga ist die Nationalmannschaftspause zu Ende gegangen - und für die Eulen Ludwigshafen steht heute um 19 Uhr in der Bundesliga eine ganz schwere Aufgabe an. Die Pfälzer müssen beim THW Kiel ran, der in dieser Saison zwar schon überraschend viele Punkte abgab, aber dennoch der große Favorit ist.

Zehn Spiele haben die Ludwigshafener bislang absolviert, mit 6:14 Punkten belegt der Neuling den 14. Tabellenplatz. "Wenn mir jemand vor der Saison gesagt hätte, dass es so kommen würde, hätte ich das natürlich gerne so gehabt", sagt Eulen-Trainer Benjamin Matschke: "Eigentlich hätten es aber sogar noch zwei Punkte mehr sein können."

Dennoch: Der Coach ist mit dem bisherigen Auftreten seiner Mannschaft zufrieden: "Wie die Spieler sich entwickelt haben, ist unglaublich. Wir haben bewiesen, dass wir in der Bundesliga voll konkurrenzfähig sind. Manchmal gehört eben auch etwas Glück dazu, aber wir sind weiter auf einem sehr guten Weg, uns das auch noch zu erarbeiten."

Die Eulen kassierten drei Niederlagen zu Beginn der Saison. "Und dann kam der TBV Lemgo, der toll gestartet war. Aber wir haben gewonnen. Da haben die Spieler gezeigt, dass sie es können", sagt Matschke. Ein Heimsieg gegen den VfL Gummersbach (28:24) sowie zwei Unentschieden in eigener Halle gegen Minden (21:21) und den Mitaufsteiger TuS N-Lübbecke (23:23) kamen hinzu.

Im November wartet auf die Eulen nun ein knallhartes Programm. Nach dem Auswärtsspiel in Kiel stehen Heimpartien gegen die Überraschungsmannschaft TSV Hannover-Burgdorf, den Tabellensiebten SC DHfK Leipzig sowie den Sechsten SC Magdeburg an. Auswärts müssen die Pfälzer in diesem Monat bei der HSG Wetzlar (11.) und MT Melsungen (4.) ran.

Keine Frage: In alle Partien gehen die Pfälzer als krasse Außenseiter. Matschke bleibt aber gelassen: "Die nächsten Spiele sind sogar einfacher für uns. Wir haben nichts zu verlieren, können Erfahrungen sammeln und genießen."

Für die meisten seiner Spieler sei schon die heutige Begegnung beim THW Kiel etwas ganz Großes. "Die Vorfreude ist riesig. Diese Partie in dieser Arena wird eine weitere tolle Erfahrung für alle", sagt Matschke.

Linksaußen Denni Djozic wird ausfallen, er laboriert weiter an einer Wadenverletzung. "Aber Jonathan Scholz hat zuletzt bewiesen, dass er auf dieser Position ein sehr guter Mann ist", meint Matschke. Rückraumspieler Jan Remmlinger laboriert noch an einer Mandelentzündung. Sein Einsatz ist fraglich.