Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Die Rheinpfalz

Die Trauben hängen hoch

Handball: Eulen Ludwigshafen morgen zu Gast bei MT Melsungen – Drei Europameister im Kader der Gastgeber

VON STEFAN NAUMER

LUDWIGSHAFEN. Von einem Auswärtssieg der Eulen Ludwigshafen beim heimstarken Tabellenfünften der Handball-Bundesliga dürften nur die kühnsten Optimisten träumen. Für den zuletzt vier Mal sieglosen Aufsteiger geht es morgen in der Kasseler Rothenbach-Halle gegen die MT Melsungen in erster Linie darum, die Leistung in allen Mannschaftsteilen wieder zu stabilisieren. Anwurf ist um 19 Uhr.

Wiedergutmachung für sich und die Fans betreiben will das Team von Ben Matschke nach dem enttäuschenden 21:35-Heimauftritt vor einer Woche gegen den SC DHfK Leipzig. Solch eine schwache Vorstellung darf es in dieser Saison nicht mehr geben. Das hat sich das Eulenensemble nach interner Aussprache geschworen.

„Wir wissen selbst, was wir alles falsch gemacht haben. Es gibt Tage, da läuft es nicht zu 100 Prozent. Aber Kampf, Emotion und Leidenschaft müssen wir gerade zu Hause immer auf das Parkett bringen. Da sind wir uns alle einig“, sagt Alexander Falk.

Der gerade erst 20 Jahre alt gewordene Rechtsaußen wird durch das krankheitsbedingte Fehlen von Pascal Durak (Grippe) diesmal von Beginn an auflaufen. „Das ist für mich eine super Sache, in der stärksten Liga der Welt dabei sein zu dürfen. Davon habe ich immer geträumt. Vor zwei Jahren bin ich noch dem Ball in der A-Jugend beziehungsweise Dritten Liga hinterhergerannt“, freut sich das TSG-Eigengewächs.

Jetzt steht Falk einer Melsunger Topmannschaft mit den Europameistern Julius Kühn, Finn Lemke und Tobias Reichmann gegenüber. Das Aufeinandertreffen beider Teams hat es Ende August im DHB-Pokal schon gegeben. Damals siegte das Team von Coach Michael Roth 29:25. Trotz der verdienten Niederlage gestalteten die Eulen die Partie lange Zeit offen.

Das schwebt Falk und seinen Kollegen morgen wieder vor. Die Mannschaft sollte ihre Unbekümmertheit aus den ersten Saisonspielen mit auf das Parkett nehmen. Wenn sich die Eulen an den vorgegeben Matchplan von Ben Matschke gehalten hatten, sprang meist etwas Zählbares heraus. Das fordert der Coach jetzt ein.

„Eigentlich sind Mannschaften wie Melsungen und die Rhein-Neckar Löwen im nächsten Heimspiel dankbare Gegner für uns. Wir haben nichts zu verlieren. Solche Begegnungen muss man auch nutzen, um verloren gegangene Stärken und Selbstvertrauen wieder zu finden“, hofft Falk auf eine Steigerung. Seinen bisher zehn Toren will er weitere hinzufügen. Dazu muss der Flügelflitzer von seinen Kollegen auch bedient werden. Nervenstärke besitzt der 1,89 Meter große Angreifer. Auch raffinierte Trickwürfe gehören zu dem Repertoire des ehemaligen Junioren-Nationalspielers.

Falk ist felsenfest davon überzeugt, dass sich die Eulen wieder aus ihrer Krise spielen und am Ende einen Nichtabstiegsplatz belegen werden. Dazu sind Siege gegen die Hauptkonkurrenten Pflicht. In Melsungen, das zu Hause nur gegen Flensburg verlor, dafür auch die Topteams Kiel und die Rhein-Neckar Löwen besiegte, hängen die Trauben aber sehr hoch.