Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Die Rheinpfalz

„Die Stimmung in der Eberthalle ist toll“

Interview: Jonathan Scholz, Linksaußen des Handball-Bundesligisten Eulen Ludwigshafen, über besondere Momente

Ludwigshafen. Jonathan Scholz kam vor der Saison von der SG BBM Bietigheim zu Handball-Bundesliga-Aufsteiger Eulen Ludwigshafen. Dem Linksaußen gelang beim 24:20-Sieg gegen den TBV Lemgo am vergangenen Sonntag etwas, woran er sich noch lange Zeit erinnern wird. Morgen nun spielen die Eulen beim TVB Stuttgart (12.30 Uhr, Scharrena).

Herr Scholz, die 54. Minute gegen den TBV Lemgo am vergangenen Sonntag: War die etwas Besonderes?
Wir hatten mit einem Tor geführt und haben den knappen Vorsprung dann auf zwei Tore ausgebaut.

Das stimmt. Wer hat das 21:19 erzielt?
Ich glaube, dass war mein Tor.

Das stimmt auch. Es war ein besonderes, nämlich Ihr erstes Tor für die Eulen Ludwigshafen.
Genau. Es war vom Spielverlauf ein wichtiges Tor. Wir hatten davor einige Fehlwürfe. Es war eng geworden. Das Tor hat jeden gepusht und dann war die Halle wieder voll da. Es war auf alle Fälle ein spezielles Tor für mich, weil es eben mein erster Treffer für die Eulen überhaupt war. Das wird mir in Erinnerung bleiben.

Vier Spiele sind nun absolviert. Wie fällt das erste Fazit aus?
Es macht sehr viel Spaß, vor allen Dingen in der Eberthalle zu spielen. Da herrscht eine ganz tolle Stimmung. Das haben wir wieder gegen Lemgo gemerkt. Im Team stimmt alles. Die Jungs sind ganz super.

Sie sagten, Sie seien zu den Eulen gekommen, um die Nummer eins auf der Linksaußen-Position zu werden. Nun teilen Sie sich mit Denni Djozic die Position. Sind Sie damit zufrieden?
Von den Spielanteilen ist das okay, weil der Trainer nach Trainingsleistung aufstellt. Das ist in Ordnung.

Sind Sie auch in Ludwigshafen angekommen?
Ja. Ich habe meine Wohnung direkt am Ebertpark bezogen. Das passt.

Was ist am Sonntag in Stuttgart möglich? Der TVB hat viele Verletzte.
Sie haben ein Heimspiel und trotz des Verletzungspechs immer noch viele erfahrene Leute. Auch wenn Michael Kraus spielen sollte, haben wir unsere Chance, wenn wir die Leistungen aus den ersten Spielen zeigen. Es ist eine Mannschaft, gegen die man gewinnen kann, aber nicht muss.

Wenn man die Ergebnisse der ersten Spieltage sieht, da gab es viele Überraschungen. Überrascht Sie das?
Es ist sehr interessant. Es scheint so, dass jeder jeden schlagen kann. Wir haben bislang die Spiele gut mitgehalten. Die kämpferische Leistung gegen Lemgo müssen wir weiter zeigen, dann wird es weitere positive Ergebnisse geben.

|Interview: Marek Nepomucky