Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Zum Geburtstag einen Sieg

(jw) Die Eulen Ludwigshafen erwarten den Traditionsverein VfL Gummersbach vor eigener Kulisse

Foto: Harry Reis

LUDWIGSHAFEN. Bereits zum dritten Mal tritt die Mannschaft von Trainer Ben Matschke in der DKB Handball-Bundesliga Saison 2017/18 vor eigenem Publikum an und hofft gegen den VfL Gummersbach (Sonntag, 12:30 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle) ihren Höhenflug aus den letzten Partien fortzusetzen zu können. Diesmal sollen aber die Punkte auf dem Habenkonto gutgeschrieben werden. Die Partie leiten die beiden Unparteiischen Hans Peter Brodbeck und Simon Reich (Metzingen). Bisher wurden im 1600 Karten im Vorverkauf abgesetzt.

Im Abschlusstraining am Freitagnachmittag wirkte Pascal Bührer bestens gelaunt. Der 21 Jahre alte Rückraumspieler lieferte nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Robin Egelhof bei der SG Flensburg-Handewitt eine starke Partie und trug sich erstmals auch mit drei Toren in die Torschützenliste ein. "Ich weiß um die Qualitäten von Pascal, sein Auftritt hat mich nicht überrascht. Er hat sich in den letzten Wochen gut entwickelt und er wird sich weiterhin entwickeln", ist Trainer Ben Matschke überzeugt. "Es hat mich gefreut, dass ich gerade in Flensburg so viele Spielanteile bekommen habe", meinte Bührer. Für ihn ging ein kleiner Traum in Erfüllung. Noch bei der Ankunft machte er mit seinem Handy einige Fotos von der Flens-Arena und zeigte sich beeindruckt von der Spielstätte des deutschen Vizemeisters. Das ist jetzt Vergangenheit. Sein Blick richtet sich auf die Partie gegen den VfL Gummersbach. "Wir wollen uns nach den letzten Spielen einfach vor eigenem Publikum mal wieder belohnen", sagt der Südbadener. Er weiß um die Schwere der Aufgabe gegen die Gäste aus dem Bergischen Land, wo der Ex-Friesenheimer Alexander Becker ein Wiedersehen feiern wird. "Bei uns muss einfach wieder alles passen. Wichtig ist aber auch, dass wir uns klar an das Konzept halten und mit Geduld spielen", meint Bührer. Dennoch soll die Partie gegen die Mannschaft von Trainer Dirk Beuchler für ihn ein besonderer Tag werden. Der Rechtshänder feiert an diesem Tag seinen 22. Geburtstag. "An meinem Geburtstag einen Sieg, das wünsche ich mir", meint er augenzwinkernd: ,,Ich werde dafür alles geben". Dass er zuletzt nicht allzu viele Spielanteile erhielt, das nahm er mit Gelassenheit. "Ich weiß, dass ich meine Chancen bekomme, deshalb gebe ich in jedem Training Vollgas", erzählt der sympathische junge Mann, der in den kommenden Tagen auch sein Studium für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Sport und Geschichte in Heidelberg beginnen wird.

Über den Ausgang der Partie macht sich Ben Matschke im Vorfeld wenig Gedanken. "Für mich steht nicht das Ergebnis im Vordergrund, sondern der Weg dorthin", sagt Matschke. Den ersten Schritt hat seine Mannschaft bereits in Flensburg getan. "Unser Ziel war es mit einem guten Gefühl in den Bus zu steigen. Und das ist uns gelungen. So freuen wir uns auf das Spiel gegen Gummersbach vor heimischer Kulisse", meint Matschke. Seine Mannschaft habe in den Auswärtspartien sehr viel Erfahrung gewonnen und auf hohem Niveau bewiesen, wozu sie in der Lage sei. "Diesen Weg wollen wir auch in der Eberthalle mit unserem Umfeld fortsetzen", erklärt Matschke nach der Rückkehr aus dem hohen Norden. "Wir wissen auch alle, dass wir Punkte brauchen. Aber um etwas Zählbares zu holen, muss auch zu Hause alles passen", weiß der Pädagoge. So hat er direkt nach der Rückkehr die vergangene Partie analysiert und auch seinen Matchplan für die kommende Partie erstellt. Die Gäste aus dem Bergischen Land, die den Neuaufbau mit jungen Spielern und einem neuen Trainer eingeleitet haben, benötigen ebenfalls jeden Punkt, um in Richtung Mittelfeld zu blicken.

Zuletzt unterlag der VfL nach einer starken Leistung vor eigener Kulisse den Füchsen Berlin mit 29:31. "Auch wenn die Vorzeichen alles andere als optimal waren, wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, sagte VfL-Sportdirektor Christoph Schindler. Die Punkte will sich seine Mannschaft am Sonntag beim Tabellennachbarn in Ludwigshafen holen. Denn Einsatz und der Kampfgeist hatte Trainer Dirk Beuchler besonders gelobt. ,,Ich hoffe, dass die Mannschaft sich in Ludwigshafen für ihr Engagement belohnt." Ob Linkshänder Florian Baumgärtner wieder im Aufgebot sein wird, ist fraglich. Der Rückraumspieler leidet an Ermüdungserscheinungen in den Schienbeinen. Dagegen könnte Erwin Feuchtmann (Riss des Außenbandes am Knöchel) wieder dabei sein.