Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen #WirfürLU DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Passend zur Philosophie: Eulen verpflichten Robin Egelhof

"Er ist ein richtig Guter", sagt TSG-Cheftrainer Ben Matschke über Robin Egelhof, den sich die Eulen geangelt haben. Die Szene zeigt den Linkshänder im Pokalmatch gegen den THW Kiel. (Foto: Harry Reis)

(gek) Handball-Zweitligist TSG Ludwigshafen-Friesenheim hat die nächste Personalie geklärt. Robin Egelhof, der in der laufenden Runde beim TV Hochdorf unter Vertrag steht und ein Zweitspielrecht für die Eulen hat, wechselt zur kommenden Spielzeit zur TSG. Der Juniorennationalspieler unterschrieb ein bis zum 30. Juni 2019 gültiges Arbeitspapier.

Der Linkshänder, dessen Heimatverein der TuS 04 Dansenberg ist, schloss sich im vergangenen Sommer dem TV Hochdorf an und war zuvor für SV 64 Zweibrücken auf dem Hallenparkett unterwegs. Durch die Verletzungsproblematik bei den Rothemden feierte der 19-Jährige im November gegen den TuS Ferndorf sein Zweitligadebüt und warf auch seine ersten Tore. „Das war schon ziemlich überraschend für mich, ich bin schon früh ins Spiel gekommen“, sagte Robin Egelhof, „Ben hat mich ins kalte Wasser geworfen.“ Ein weiteres Highlight folgte dreieinhalb Wochen später mit seinem Einsatz im Pokalviertelfinale gegen den THW Kiel. Robin Egelhof: „Das war ein ganz geiler Moment.“ Mittlerweile kommt Robin Egelhof, der zurzeit beim TV Hochdorf ein freiwilliges soziales Jahr absolviert und die A-Jugend des Drittligisten trainiert, auf fünf Zweitligaeinsätze, in denen er acht Treffer markierte.

„Robin hat in den wenigen Spielen, die er für uns gemacht hat, gezeigt, dass er ein sehr guter Handballer ist“, bemerkte TSG-Cheftrainer Ben Matschke.“Das bewies er auch bei den Einsätzen in der Nationalmannschaft. Er ist ein richtig Guter und variabel einsetzbar, hat eine gute Übersicht und ein gutes 1:1-Verhalten. Robin hat für uns starke Leistungen gezeigt und sportlich eine schöne Entwicklung genommen. Seine Verpflichtung passt zur Philosophie der TSG, auf junge, deutsche Talente zu setzen.“ Für Carsten Hoffmann, den Sportlichen Leiter, ist Robin eine „wichtige Personalie. Er verkörpert den Typ eines außergewöhnlichen Spielers und ist bereit, den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen. Ich bin überzeugt, dass wir viel Gutes von ihm sehen werden. Wir müssen uns glücklich schätzen, dass wir ihn unter Vertrag nehmen konnten.“

Robin Egelhof erhofft sich, „Einsatzzeiten zu bekommen und Spielpraxis zu sammeln. Ich wünsche mir eine schnelle und gute Integration, und dass ich in dieser Zeit Verantwortung übernehmen und mich etablieren kann. Ich habe in den letzten zwei Monaten einige Male aushelfen dürfen und viel Vertrauen vom Trainer bekommen, das habe ich nicht erwartet. Die Mannschaft ist top und hat viele junge Spieler, was die Eingewöhnung erleichtern wird.“