Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Nur ein Sieg lässt weiterhin auf den Klassenerhalt hoffen

(jw) Eulen Ludwigshafen wollen bei TuS Nettelstedt-Lübbecke doppelt punkten

Foto: Harry Reis

LUDWIGSHAFEN. Es ist das wichtigste Spiel um den Verbleib in der DKB Handball-Bundesliga. Nur mit einem Sieg bei TUS Nettelstedt-Lübbecke (Donnerstag, 19:00 Uhr, Merkur-Arena) haben die Eulen Ludwigshafen noch eine reelle Chance den Klassenerhalt zu sichern. "Die Devise heißt diesmal alles oder nichts", sagt Trainer Ben Matschke vor der richtungsweisenden Partie in Ostwestfalen. Mit einem Sieg rücken die Pfälzer wieder an den Tabellenvorletzten TV Hüttenberg und TuS Nettelstedt bis auf einen Zähler heran, dagegen schwinden die Chancen bei einer Niederlage, da dann der Abstand auf den kommenden Gegner bereits fünf Punkte beträgt.

Besser könnte die Stimmung jetzt nicht sein. Nach der Niederlage gegen den THW Kiel legte die Mannschaft sofort den Fokus auf die nächste Partie in Nettelstedt. "Über Kiel haben wir nur noch fünf Minuten gesprochen und dann sofort den Schalter umgelegt. Wir sind alle fokussiert auf das nächste Spiel, die Jungs haben in den letzten Tagen sehr gut trainiert und waren hochkonzentriert bei den Übungseinheiten", sagt Trainer Matschke. "Wir wissen, was uns erwartet. Wir haben auch noch aus dem Hinspiel etwas gut zu machen", sagt der 35 Jahre alte Pädagoge. Sein Plan gegen das Team von Trainer Aaron Zierke steht, es gelte diese taktischen Vorgaben umzusetzen, um die nächsten Punkte einfahren zu können. Es wäre auch der erste doppelte Punktgewinn in dieser Spielzeit.

Personell wird es im Kader der Eulen keine allzu große Veränderungen geben. Stefan Hanemann, der gegen die Zebras mit 14 Paraden seine Erstligatauglichkeit unter Beweis stellte, erhält auch das uneingeschränkte Vertrauen des Cheftrainers. Auf der Bank wird diesmal Michael Hoppe, der Torhüter des Handball-Oberligisten TSG Friesenheim II Platz nehmen, da Kevin Klier und Roko Peribonio wegen ihren Verletzungen nicht die Reise nach Ostwestfalen mitmachen werden. Ohnehin werden die Eulen in der laufenden Saison keinen weiteren Torhüter aus finanziellen Gründen verpflichten. Zurückkehren in den Kader wird Pascal Durak und auch mit einem Einsatz von Patrick Weber ist nach langer Verletzungspause wieder zu rechnen. Bereits in der letzten Woche ist Kreisläufer Frederic Stüber in den Kader zurückgekehrt.

Auch für die Gastgeber steht viel auf dem Spiel. Zwei Punkte brächten die Zierke-Schützlingen, um etwas Luft im Tabellenkeller zu bekommen, nachdem der TV Hüttenberg mit seinem Sieg bei der MT Melsungen herangerückt ist. So wollen die Gastgeber, die von einem Vier-Punkte-Spiel sprechen, auf jeden Fall die Heimpartie für sich entscheiden. "Schon vor dieser Saison haben wir uns vorgenommen, das Heimspiel gegen die Eulen Ludwigshafen auf jeden Fall zu gewinnen. Jetzt stehe diese Partie an und man habe auch alle Chancen, gegen den Mitaufsteiger doppelt zu punkten, sagt TuS-Kapitän Nils Torbrügge am Dienstagmittag in der obligatorischen Pressekonferenz des TuS gut 48 Stunden vor der kommenden Partie. Dafür müsse zunächst aber die eigene Leistungsfähigkeit komplett abgerufen werden, betonte derweil TuS-Trainer Aaron Ziercke. Tugenden wie „Kampf, Einsatz, Leidenschaft und bedingungslose Disziplin“ seien in so einem Spiel besonders gefordert.