Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Eulen Ludwigshafen empfangen TV 05/07 Hüttenberg

Nächstes Endspiel in Richtung Klassenerhalt

Foto: Harry Reis

(jw) LUDWIGSHAFEN. Im Hinspiel musste Denni Djozic wegen eines erlittenen Muskelfaserrisses noch zuschauen. Jetzt will der 26 Jahre alte Linksaußen seine Leistung in die Waagschale werfen, um mit seiner Mannschaft den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. "Wir sind gut drauf, ich habe ein gutes Gefühl", sagt der Flügelspieler vor der wichtigen Partie am kommenden Sonntag (12:30 Uhr, Friedrich-Eberthalle, Ludwigshafen) gegen den Tabellenvorletzten TV 05/07 Hüttenberg. "Wir haben in Nettelstedt sehr viel Selbstvertrauen getankt, die Erwartungen sind hoch, aber wir wollen gewinnen", betont Djozic. Bereits zum siebten Mal ist die Friedrich-Eberthalle in dieser Spielzeit ausverkauft. Die Partie leiten die beiden Unparteiischen Fabian Baumgart und Sascha Wild aus dem südbadischen Altenheim und Elgersweier.

Ben Matschke ist ein Mann der klaren Worte. "Wir müssen gewinnen, nur das zählt für uns". Um erneut zwei Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können, fordert der Trainer die maximale Bereitschaft jedes Einzelnen. Mit einem Sieg können die Eulen Ludwigshafen die Abstiegsränge wieder verlassen und den TV 05/07 Hüttenberg und die TuS Nettelstedt-Lübbecke hinter sich lassen. Auch für die Gäste aus Mittelhessen steht viel auf dem Spiel. Mit zwei weiteren Zählern würden sie mit dem VfL Gummersbach gleichziehen und sich leicht aus der Abstiegszone absetzen.

"Unser Fokus liegt ganz klar auf die kommende Partie und da heißt es erneut alles geben", sagt Matschke. Deshalb hat er zusammen mit seinem Co-Trainer Frank Müller in den letzten Tagen auch in der Vorbereitung die Spannung für das kommende Spiel in Richtung Ligaverbleib dementsprechend aufgebaut. Die gewonnene Partie in Nettelstedt war bereits bei der Rückfahrt ohnehin kein Thema mehr. "Es macht doch keinen Sinn über die Vergangenheit nachzudenken, wenn wir schon die nächste Partie im Blick haben", betont Matschke. "Wir freuen uns einfach auf dieses Spiel und versuchen vor eigener Kulisse unsere bestmögliche Leistung abzurufen". Auch wenn Hüttenbergs Trainer Emir Kurtagic auf drei Akteure aus Verletzungsgründen verzichten muss, gelte es die aggressive Drei-Zwei-Eins-Deckung im besonderen Fokus zu behalten. Dabei beschäftigte sich die Mannschaft zu keiner Phase mit dem Einspruch des TV 05/07 Huttenberg wegen der Roten und Blauen Karte gegen den Isländer Ragnar Johannsson. "Wir gingen stets davon aus, dass er gegen uns dabei ist", sagt Matschke und lässt sich mit solchen Meldungen nicht aus seinem Konzept bringen.

"Wir schauen nur auf unsere Leistung. Das ist für uns ein Endspiel, da ist die maximale Konzentration jedes Einzelnen erforderlich", sagt Djozic. Der Flügelflitzer will seinen Beitrag dazu leisten, nachdem er im Hinspiel verletzungsbedingt nicht in das Geschehen eingreifen konnte. "Ich denke, ich bin gut drauf, habe einen guten Rhythmus. Wir werden auch als Mannschaft, gemeinsam alles geben", freut sich Djozic auf das kommende Heimspiel. Auch wenn der gebürtige Pfälzer mit bosnischen Wurzeln zum Saisonende den Verein verlassen wird, identifiziert er sich maximal mit den Zielen der Eulen. "So wie er sich verhält, sich im Training einbringt und auch im Spiel Charakter zeigt, das ist einfach vorbildlich". lobt Trainer Matschke seinen Flügelflitzer. Denni Djozic ist heiß auf die Partie gegen den Tabellenvorletzten. "Entscheidend wird der Kampf und der Kopf sein, jeder muss wissen, was gespielt wird. Und wenn es knapp wird, dann müssen wir kühlen Kopf bewahren", zeigt sich der Rechtshänder äußerst zuversichtlich, dass die Mannschaft auch die Hürde Hüttenberg erfolgreich bestehen werde.