Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Kai Dippe begeistert Grundschüler

(mne) Kreisläufer der Eulen besucht Friedrichschule in Plankstadt

Es war die Rückkehr in die Heimat. Kai Dippe, Kreisläufer der Eulen, kommt aus Plankstadt. Dort ist er aufgewachsen, dort begann er mit dem Handball. Am Mittwoch nun besuchte der ehemalige Junioren-Nationalspieler die Friedrich-Grundschule in Plankstadt. Die Klassen 2a und 2b werden nämlich am Donnerstag das Bundesliga-Duell der Eulen Ludwigshafen gegen den SC Magdeburg besuchen. Dippe erklärte sich sofort bereit, die beiden Klassen im Vorfeld zu besuchen, als er davon erfuhr. Heimatbesuch, Imagepflege, Heimspiel sozusagen. Am Mittwoch nun war es soweit. Aufgeregt warteten die Grundschüler schon auf den Eulen-Star. Damit die Schüler schon etwas Atmosphäre der Eberthalle „schnuppern“ durften, sahen sie vorher den Einlauf-Film der Eulen. Weil er den Kindern so gut gefiel, musste er zweimal präsentiert werden. Für Dippe war es die Ruhe vor dem „Fragen-Sturm“. Denn die etwa 40 Schüler der beiden Klassen löcherten den Kreisläufer der Eulen. „Wer ist der schnellste Spieler.“, „Wer ist der größte Spieler?“, „Wie lange spielst Du schon Handball?“, „Bist Du berühmt?“, „Wie lange hast Du noch Vertrag?“, „Wie kommt ihr zu denn Auswärtsspielen?“, „Wie groß ist das Spielfeld?“, „Seid Ihr alle Profis?“, „Wie viele Spiele habt Ihr schon gewonnen?“, „Was war dein schönster Moment?“ – waren nur ein Teil der schier unzähligen Fragen. Geduldig und mit Witz stillte Dippe den Wissensdrang der Kinder. Danach ging es in die Sporthalle der Friedrichschule. Dort gab es dann ein paar praktische Tipps und zum Abschluss ein Handball-Spiel.

„Es hat sehr viel Spaß gemacht“, sagte Dippe. Es sei eine Herzensangelegenheit für ihn gewesen. „Die Kinder freuen sich sehr auf das Spiel am Donnerstag. Das ist doch toll. Die Stimmung in der Eberthalle ist super. Das wird ihnen sicherlich gefallen“, sagte Dippe, „Feuert uns auch schön an, damit wir gewinnen“, gab er den Kindern noch als ´“Auftrag“ mit.

Die versprachen das umgehend. Die Grundschüler waren angetan, einmal einen Handball-Bundesliga-Spieler so nah zu erleben. Dippe kennt keine Starallüren. Er ist ein volksnaher, bodenständiger, geerdeter junger Mann, der am Ende dann noch alle Autogrammwünsche erfüllte – und die Vorfreude auf das Spiel der Eulen gegen Magdeburg noch mehr steigen ließ.