Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Eulen verpflichten Junioren-Nationaltorhüter

(jw) Stefan Hanemann wechselt mit sofortiger Wirkung von der HSG Konstanz zu den Eulen

LUDWIGSHAFEN. Zum Abschluss des Jahres 2017 konnte der Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen die erste personelle Neuverpflichtung für die Rückrunde tätigen. Junioren-Nationaltorhüter Stefan Hanemann wechselt zum 01.01.2018 vom Handball-Zweitligisten HSG Konstanz in die Pfalz wird das bisherige Torhüter-Duo Kevin Klier und Roko Peribonio verstärken. Der 21 Jahre alte Student in den Fächern Sport und Russisch für das Lehramt an Gymnasien unterschrieb bei den Eulen einen Vertrag bis zum 30.06.2020.

Der 1,98 Meter große Torhüter stammt aus der Nachwuchsschmiede des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar bei der er auch ein Doppelspielrecht bis zum Ende der Saison 2016/17 besaß. Mit der Hessen feierte er die deutsche Vizemeisterschaft der B- und A-Jugend. Dann wechselte Stefan "Stjopa" Hanemann am 01.07.2015 mit einem Doppelspielrecht zur HSG Konstanz, wo er als Meister der dritten Liga Süd den Aufstieg in die zweite Liga schaffte. Seit 01.07.2017 stand Hanemann ausschließlich bei der HSG Konstanz unter Vertrag. Sein bis zum 30.06.2019 datierter Vertrag wurde aufgelöst, so dass der Wechsel zu den Eulen mit sofortiger Wirkung erfolgen konnte. Der 100 Kilogramm schwere Nationaltorhüter bestritt zahlreiche Jugend- und Junioren-Länderspiele. Sein größter Erfolg im Nationaltrikot war der vierte Platz bei der Junioren-WM 2017 in Algerien.

"Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Das Angebot von Ludwigshafen ehrt mich sehr, da kann man nicht Nein sagen. Ich hatte sehr gute Gespräche mit Ben Matschke und den Verantwortlichen der Eulen. Es ist wie in Konstanz, man setzt auf den deutschen Nachwuchs, nur es ist in Ludwigshafen eine Stufe höher. Ich will jetzt auch meinen Beitrag dazu leisten, dass wir in der ersten Liga bleiben", meint Hanemann: "Es war eine tolle Zeit am Bodensee und ich bin der HSG für die Zeit in Konstanz sehr dankbar. Jetzt habe ich die Chance den nächsten Schritt zu machen. Das waren unvergessliche Momente in der Schänzlehölle bei der HSG-Spielen“, blickt Hanemann zurück. „Wenn sich für ein Talent wie Stefan diese Chance bietet, wollten wir ihm nicht im Wege stehen“, sagt Andre Melchert, Sportlicher Leiter der HSG Konstanz.

"Ich bin glücklich, dass wir es geschafft haben, einen der großen Nachwuchstalente im Tor zu holen, um auch hier einen zusätzlichen Impuls zu setzen. Mit Stefan werden wir die Qualität nochmals erhöhen und können die Belastungssteuerung bei den beiden anderen Torhütern anders angehen. Stefan bringt alles mit, was einen guten Torhüter auszeichnet. Er ist ein junger Mann, der bei uns seinen Weg gehen wird. Dazu passt er in unsere Philosophie und Konzept. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm", meint Trainer Ben Matschke.

"Wir sind froh, dass wir Stefan schon in der Rückrunde bei uns haben. Damit sind wir auf der Torhüter-Position mit Kevin Klier und Roko Peribonio gut besetzt. Stefan war unser Wunschspieler und hat in den Gesprächen einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Wir sind überzeugt, dass er schon in der Rückrunde eine Verstärkung für den Kampf um den Ligaverbleib ist. Wir bedanken uns auch bei der HSG Konstanz für die angenehmen Gespräche, die zum Wechsel des talentierten Torwarts geführt haben", sagt Eulen-Geschäftsführer Marcus Endlich.

Bereits zum Trainingsauftakt nach der Winterpause am 10. Januar 2018 wird Hanemann erstmals zur Mannschaft stoßen.