Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Pressestelle TSG Ludwigshafen-Friesenheim

Eulen reisen zuversichtlich nach Wetzlar

(jw) Denni Djozic kehrt in den Kader zurück - Einsatz von Alexander Feld fraglich

Foto: Harry Reis

LUDWIGSAHAFEN. Nicht gerne erinnert sich Jonathan "Jonny" Scholz an die vergangene Partie der Eulen gegen den TSV Hannover-Burgdorf. Nicht nur wegen der 29:21 (13:12) Niederlage, sondern der 26 Jahre alte Flügelflitzer war mit seiner eigenen Leistung unzufrieden. "Ich war schon über meinen Auftritt enttäuscht", beurteilt der Linksaußen selbstkritisch seine Darbietung auf dem Spielfeld. Drei freie Torchancen konnte er diesmal nicht verwerten. "Ich habe mir nach dem ersten vergebenen Wurf, danach zu viele Gedanken gemacht und das war ein Fehler", sagte Scholz. So brachte er auch in der Nacht nach der Partie kaum ein Auge zu. "Auch deswegen, weil mir das so sehr selten passiert ist". Inzwischen hat der aus dem bayrisch-schwäbischen Krumbach stammende Rechtshänder das Thema abgehakt.

"Neue Woche, neues Glück", meinte Scholz. Der Masterstudent für Maschinenbau an der Fachhochschule Heilbronn, der mit seiner Freundin nach Ludwigshafen gezogen ist und sich dort auch wohlfühlt, blickt zuversichtlich auf die nächste Partie am kommenden Donnerstag (Rittal-Arena, 19.00 Uhr) bei der HSG Wetzlar. "Nach dem wir in den letzten beiden Spielen nicht so gut ausgesehen haben, wollen wir es jetzt wieder besser machen", sagt Scholz. "Wenn wir uns an unseren Matchplan halten und diesen auch sechzig Minuten beherzigen, dann haben wir eine Chance", sagt Scholz. Da will ihm Trainer Ben Matschke nicht widersprechen. Auch er bleibt stets optimistisch: "Wir müssen wieder eine optimale Leistung abrufen, wenn wir zu Punkten kommen wollen". Die Partie gegen Hannover-Burgdorf hat er nochmals mit seinen Spielern besprochen und analysiert. "Wir haben in den letzten Tagen wieder konzentriert gearbeitet, um unsere Fehler zu verbessern".

Bis zur 50. Minute hatte in der Partie gegen die Recken vieles gepasst. Es fehlte der Impuls, um bei einem Zwei-Tore-Rückstand den Bann zu brechen. "Das muss nicht immer eine Parade unserer Torhüter sein, das kann auch eine Balleroberung im Spiel sein, der zum Torerfolg führt und das Publikum von Sitzen holt", erzählt Matschke. "Solche Impulse brauchen wir, um emotionalen Handball zu spielen. Leider hatten wir diesen gegen Hannover nicht". Auf solche Momente hoffen die Eulen in Wetzlar, die dort wieder auf lautstarke Unterstützung durch ihre Fans rechnen dürfen.

Einfach wird die Partie auf keinen Fall. Die Mannschaft von Kai Wandschneider will sich nach 29:22 Niederlage im 25. Hessen-Derby gegen die MT Melsungen vor eigener Kulisse revanchieren. Mit 9:13 Punkten blieben sie auch ein wenig hinter ihren eigenen Erwartungen. So ist für sie ein Sieg gegen den Aufsteiger aus Ludwigshafen, Pflicht. Im siebten Auswärtsspiel der Saison kann Trainer Matschke wahrscheinlich wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Linksaußen Denni Djozic, der zuletzt verletzungsbedingt pausieren musste, steht wieder im Eulen-Aufgebot. Dagegen ist der Einsatz von Alexander Feld fraglich, nachdem er wegen seiner erlittenen Steißbein-Prellung im Spiel gegen Hannover in den letzten Tagen nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen konnte.