Ben Matschke im Interview

3 Fragen in der Länderspielpause 10.03.2019 15:30 // ga

Ben, welches Fazit ziehst du nach dem von uns im Vorfeld als „sehr wichtig“ bezeichneten Februar?

Fakt ist, dass wir uns viel für die Spiele im Februar vorgenommen, hierfür hart gearbeitet hatten und mehr Punkte holen wollten. Wir wissen um die Tatsache, dass es jetzt maximal schwer wird, denn schließlich haben wir von 23 absolvierten Spielen bis dato ein Spiel gewonnen. Fakt ist auch, dass wir alle hart dafür gekämpft haben, in der DKB Handball-Bundesliga und damit in der stärksten Liga der Welt zu spielen. Das haben wir uns verdient und werden uns die Freude daran in den letzten 11 Spielen nicht nehmen lassen.

Und wie geht ihr in den Monat März?

Die kurze Pause Anfang März tut uns sicherlich gut. Entscheidend ist und das sehen wir, dass wir einerseits eine funktionierende interne Kommunikation haben und andererseits jeder bestrebt ist, sich zu verbessern. Das zeigen die Jungs. Wir haben in diesem Monat zwei Auswärtsspiele bei Teams in Magdeburg und Kiel, die hohe Ambitionen haben und wir jeweils eine tolle Atmosphäre in den Hallen genießen dürfen. In unserem 1-Euro-Spiel zu Hause gegen Lemgo freuen wir uns auf unsere „rote Wand“ mit über 2.000 Fans, mit welchen wir ein Handballfest für Jedermann feiern werden. Unsere Fans sind einzigartig, schenken uns Vertrauen und es ist unsere Verpflichtung, dies mit Leidenschaft zurückzugeben.

Wie siehst du die Entwicklung im Club und wie blickst Du in die Zukunft?

Zunächst bin ich dankbar und weiß zu schätzen, welches Vertrauen mir und meiner Arbeit entgegen gebracht wird. Wir sind strukturell auf dem richtigen Weg und wir erfahren in meinen Augen eine positive Entwicklung, auch weil die Geschäftsführung unabhängig der sportlichen Situation zahlreiche Dinge anschiebt. Und gleichzeitig sind wir noch nicht am Ende unserer Entwicklung angekommen. Ich bin davon überzeugt, dass wir noch viel Potential haben, welches es anzugehen gilt, da wir sehen, welch Unterstützung und Rahmenbedingungen erforderlich sind für Bundesliga-Handball. Ziehen alle Eulen-Sympathisanten an einem Strang, können wir es schaffen, große Wirkung zu erreichen. Diesen Weg möchte ich gemeinsam bei und mit den Eulen gehen, in jedem Fall auch über die jetzige Saison hinaus.

ideenKiND