Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Die Rheinpfalz

Glücklicher Klee

Handball: Dem Nachwuchsspieler des Zweitligisten TSG Friesenheim kommt das Doppelspielrecht beim TV Hochdorf zugute

LUDWIGSHAFEN. Die TSG Friesenheim ist als aktueller Tabellenführer der Zweiten Handball-Bundesliga momentan das Maß aller Dinge. Mittendrin in den letzten Wochen ist Christopher Klee. Der 20-Jährige steht seinen Mann im Abwehrblock der Mannschaft von Thomas König. Am Sonntag will Klee mithelfen, dass die „Eulen“ beim Tabellenachten in Nordhorn ihren 13. Saisonerfolg einfahren (17 Uhr).

2009 brachte Jugend-Koordinator Martin Röhrig Klee aus dem rheinhessischen Saulheim zur B-Jugend der TSG Friesenheim. Seit dieser Zeit entwickelte sich der mittlerweile 2,04 Meter große Spieler von Jahr zu Jahr weiter. Sein erstes Zweitliga Tor für die „Eulen“ erzielte Klee im Mai 2012 gegen Bietigheim. In der vergangenen Saison war der Nachwuchsmann bereits 28 Mal mit von der Partie. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Christian Klimek ist Klee momentan in der Abwehr sogar gesetzt. In Rimpar und gegen Neuhausen gab es höchstes Lob vom Chef Thomas König: „Christopher hat für einen starken Innenblock mitgesorgt. Auf ihn kann man sich verlassen. Der Junge hat Potenzial“, sagt König. Auch sein Coach beim Drittligisten Hochdorf, Benjamin Matschke, lobt ihn. Klee hat ein Doppelspielrecht für den TVH.

Das freut den jungen Mann, der genauso wie seine Mannschaftskollegen hungrig auf Erfolg ist: „ Mit dieser Truppe macht es mir so viel Spaß zu spielen. Wir ruhen uns nie aus und denken von Sieg zu Sieg. In der Abwehr in Friesenheim mache ich meinen Job und will mithelfen, dass wir nächste Saison Bundesliga spielen.“

Ganz wichtig für seinen Entwicklungsprozess sieht Klee die Einsätze beim TV Hochdorf. Das Doppelspielrecht macht für ihn Sinn. In der Mannschaft von Benjamin Matschke kann Klee zusätzlich seine Qualitäten im Rückraum unter Beweis stellen. Zusammen mit Jonas Kupijai teilt er sich die Position im linken Rückraum. Hier kann er wertvolle Erfahrungen sammeln.

Irgendwann will der deutsche Vizemeister mit der TSG-A-Jugend (2010) nicht nur in der Abwehr bei Friesenheim spielen. „Ich will meine Defizite beseitigen und mich mehr und mehr auch für den Angriff anbieten. In dieser tollen Mannschaft kann ich viel lernen“, sagt Klee.

Apropos Lernen: Momentan absolviert der Abiturient eine Ausbildung zum Finanzassistenten bei der VR-Bank Rhein-Neckar. Das gefällt ihm auch gut. Besonders ins Zeug hängen für das große Ziel, Aufstieg in die Bundesliga, ist am Sonntagabend im Nordhorner Euregium angesagt. Ein heißer Tanz wird es aus Sicht von Klee werden: „Das Spiel wird nicht einfacher wie gegen Neuhausen. Alle wollen jetzt den Spitzenreiter jagen. Das sehen wir als Motivation und wird uns zusätzlich beflügeln.“ (nau)