Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Mannheimer Morgen

Sigtrygsson wieder dabei

Arni Thor Sigtrygsson hat seinen Muskelfaserriss auskuriert. © Binder

Ludwigshafen. Ein Pokal-Aus kann auch gute Seiten haben. "Ich bin froh, dass wir im Gegensatz zu unserem Gegner am Mittwoch nicht in der zweiten Pokalrunde spielen mussten. Da konnten sich einige unserer angeschlagenen Spieler etwas erholen", sagt Thomas König, Trainer des Handball-Zweitligisten TSG Friesenheim. In eigener Halle bekommen es die Eulen heute um 19 Uhr mit dem Bundesliga-Absteiger und Tabellendritten TV Hüttenberg zu tun.

Verzichten müssen die Friesenheimer nicht nur auf die beiden Langzeitverletzten Benjamin Matschke und Ognjen Backovic, auch Jan Claussen (Schulter) und Maximilian Kraushaar (Zerrung) fehlen. Aber es gibt auch gute Nachrichten von der medizinischen Abteilung der Eulen: Nach drei Spielen Pause wegen eines Muskelfaserrisses wird der Isländer Arni Sigtryggsson wieder in den rechten Rückraum zurückkehren. Und auch Rechtsaußen Felix Kossler (Schulter), der in dieser Saison erst ein Spiel seit März absolvierte, ist wieder ein Thema. "Bei Sigtryggsson darf man aber noch nicht allzu viel erwarten. Er hat erst einmal wieder mit der Mannschaft trainiert. Da fehlt natürlich noch einiges", sagt König.

Der TV Hüttenberg, der nach seinem Bundesliga-Abstieg nur unwesentliche personelle Verluste zu verkraften hatte, hielt sich am Mittwoch im Pokal gegen den Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten wacker: Die Niederlage fiel mit 30:32 denkbar knapp aus. König: "Der TV Hüttenberg hat eine rundum ausgeglichene Mannschaft mit guter Abwehr und starkem Angriff. Kein Wunder, dass der Verein in der Tabelle so weit oben steht und den Wiederaufstieg ins Visier nimmt."