Die Eulen Ludwigshafen

Logo Die Eulen Ludwigshafen Gemeinsam alles geben DKB Handball Bundesliga
- Die Rheinpfalz

Mehr drin für „Eulen”

Handball: 21:25-Niederlage beim HC Erlangen

ERLANGEN (nau). Es war eines der Spiele, das die TSG Ludwigshafen-Friesenheim hätte gewinnen können - nach einer guten ersten Halbzeit sogar gewinnen müssen. Am Ende kehrte die Mannschaft mit einer 21:25 (12:10)-Niederlage vom Gastspiel beim Tabellendritten HC Erlangen nach Hause.

„Wie leistungsmäßig eng die Mannschaften in der eingleisigen Zweiten Liga stehen, das hat man in diesem Spiel mal wieder gesehen. Für uns war auf alle Fälle mehr drin”, sagte Trainer Thomas König.

Vor der Pause spielten die „Eulen” selbstbewusst auf und brachten den Gastgeber immer wieder in Schwierigkeiten. Die Abstimmung zwischen Abwehr und Torwart Kevin Klier funktioniert. Spielmacher Andrej Kogut sorgte für das 8:4 nach einer Viertelstunde. Friesenheim versäumte es aber, den Vorsprung weiter auszubauen und ging nur mit zwei Toren Vorsprung in die Pause. Gestützt auf ihren überragenden Torwart Andreas Bayerschmidt bekam die junge HC-Mannschaft in der zweiten Halbzeit Oberwasser. Friesenheim ließ sich zu einfach den Schneid abkaufen. Zudem fehlten die einfachen Tore aus dem Rückraum. Auch wenn sich Felix Kossler auf Halbrechts mühte, Tore von Mindaugas Veta und Nils Brandt täten dem Team gut.

Unglücklich aus Friesenheimer Sicht waren kurz hintereinander die Zeitstrafen für Bühler und Backovic. Die jetzt euphorischen Franken gingen innerhalb von drei Minuten mit drei Treffern 21:18 (51.) in Führung. Friesenheim fand nicht mehr die Mittel, in der Schlussphase sich noch einmal heranzukämpfen. Dabei hatten die „Eulen” über das gesamte Spiel gesehen, genug Chancen, den achten Saisonsieg einzufahren. Stattdessen bleibt der Bundesliga-Absteiger mit 17:25 Punkten auf dem 16. Platz hängen. Am Sonntag kommt der Tabellenvierte Tusem Essen.

So spielten sie

TSG Ludwigshafen-Friesenheim: Klier, Bender (ab 44.) - Kossler (4/3), Kogut (4), Backovic (5) - Hauk (1), Grimm (4) - Becker (1) - Bühler (2)